Seiten

Sonntag, 24. Juni 2012

CakePops - oder: wie der Stiel in den Kuchen kam

Trendsetter behaupten:
Muffins und Cupcakes waren gestern, jetzt kommen die absolut witzigen Cakepops.
Wie ihr wisst, gehöre ich der Cupcake-Liebenden Fraktion an, aber ich probiere gern auch mal was Neues.
Alles fing damit an, das mir im Buchladen um die Ecke, ein Buch in die Hände fiel:

Es ist bunt, hat mit backen zu tun und war (ich gebs zu ;-) preislich ein Schnäppchen.
Allerdings muss man sagen, das man hier nicht einfach so spontan loslegen kann.
Lollystiele müssen her!!!
Und weil sich die Bestellung beim OnlineHändler des Vertrauens sich sonst nicht lohnt, noch Allerlei Zuckerkram dazu!
Und so konnte es dann heute losgehen...

Erst wird ein Rührkuchen gebacken. Mit oder ohne Aroma, wie man es möchte. Ich habe mich für den ersten Versuch, für einen totalen Basic-Rührkuchen entschieden

250g Margarine
275g Zucker
1Pck. Vanillinzucker
4 Eier
125ml Milch
500g Mehl
1Pck. Backpulver
Der wird bei 175°C ca. 60Minuten gebacken.
Der Kuchen muss vollständig auskühlen.
In der Zeit kann das sogenannte Frostig angerrührt werden

60g Butter
125g Frischkäse
100g Puderzucker

Nachdem der Kuchen gut ausgekühlt ist, schneidet man harte und dunkle Stellen ab. Es wird nur der weiche Kern verwendet!!!
Der wird in einer großen Schüssel zerbrößelt
 
 
Dann das Frostig dazu, und alles zu einer festen Masse kneten
 

Daraus kann jetzt nach Lust und Laune geformt werden.
Ich habe mir dazu eine kleine Hilfe erlaubt
 
 
Die kleinen Kuchen müssen jetzt erst mal kalt gestellt werden. Entweder 15Minuten in den Gefrierschrank, oder mindestens 30Minuten in den Kühlschrank.
In der Zeit kann man die Glasur schmelzen. Ich habe mir Candy Melts besorgt. Das sind kleine, gehärtete, bunte Glasurchips (auf Kakao Basis). Allternativ kann man natürlich auch geschmolzene Kuvertüre nehmen.
Erst wird der Lollystiel in die Glasur getaucht (ca.1cm) und dann in die Teigformen stecken. Das verhindert das der Teig beim Glasieren vom Stiel rutscht. Jetzt müssen sie nochmal ca. 30Minuten kalt stehen
 

Und jetzt ist Kreativität gefragt...
Farbige Glasur, Streudeko, Zuckerschrift...
Meine ersten Cakepops habe ich total simpel gestaltet. Ich musste mich erstmal mit dem Candy Melts anfreunden. Ein Tipp an alle die damit auch demnächst arbeiten möchten: pur ist die geschmolzene Masse noch zu zäh. Sonnenblumenöl oder Kokosöl dazu geben, damit es flüssiger wird. Aber vorsicht mit der Dosierung, sonst wirds zu flüssig!!!
Die fertig dekorierten Cakepops müssen nun trocknen.
Besorgt euch eine Styroporplatte und piekst mit einem Stiel vorher schon einige Löcher in ausreichendem Abstand rein.
 

Cakepops sind wirklich eine lustige Sache (aber auch etwas Zeitaufwendig). Mit etwas Übung und Geschick, kann man wahnsinnig tolle Figuren machen und zu jedem Anlass etwas passendes Zaubern.
Ich werde es sicher noch einige Male versuchen, aber hier erst mal mein Endergebnis
 




Es grüßt euch herzlich
Cakepop Babe Nini

Kommentare:

  1. Gefallen mir echt gut. Werde nächste Woche auch mal wieder welche machen. Gefällt mir auch gut, wie du sie verpackt hast! :)

    AntwortenLöschen
  2. Die pinken Herzen gefallen mir am Besten! :) Bis jetzt habe ich mich noch nicht an Cake Pops getraut, aber mal sehen...kann ja noch kommen!

    AntwortenLöschen